Moin, nachdem ich schon seit vielen, vielen Jahren nach Sylt fahre, war es diesesmal was ganz besonders. Ich war nicht wie sonst im Hotel, oder in einer Ferienwohnung… Ich war mit meinem Bulli auf der Insel. Campen, 9 Tage auf dem Campingplatz in Westerland.

Und was soll ich sagen: es war toll. Der Platz liegt zentral, ca 2 Kilometer von der Friedrichstraße entfernt, man hat vom CP einen direkten Zugang über die Dünen zum Strand, ans Meer- nur leider sind an dem Strandabschnitt Hunde nicht erlaubt.

BulliLui in Position.
Rezeption und Einfahrt zum Dünencamping Westerland.
Ein Kiosk, ein Restaurant, alles da….

Die Pazellen sind jetzt nicht riesen groß und jeder soll sich so hinstellen, dass man nicht „Tür an Tür“ steht.

Sylt (dänischSildfriesischSöl) ist die größte nordfriesische Insel. Sie erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung vor der Nordseeküste Schleswig Holstein und Denämarks. Bekannt ist die nördlichste deutsche Insel vor allem für ihre touristisch bedeutenden KurorteWesterlandKampen und Wenningstedt sowie für den knapp 40 Kilometer langen Weststrand. Wegen ihrer exponierten Lage in der Nordsee kommt es zu kontinuierlichen Landverlusten bei Sturmfluten. Seit 1927 ist Sylt über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden.

Kitschig schön, schon 1000 mal gesehen und doch immer wieder schön.

Das Wetter war zwar durchwachsen, wir hatten Sonne und sogar auch mal 30 Grad, aber wir hatte auch Sturm und nur noch 15 Grad. Eben das typische norddeutsche Wetter… aber wir wurden oft mit einen traumhaften Sonnenuntergang belohnt, gaaanz romantisch.

An dem Abend hatten wir noch bis 1 Uhr nachts 25 Grad, zu schade um schlafen zu gehen, deshalb
haben wir die Nacht zum Tag gemacht…. 😉

Wenn ich sonst die Jahre im April oder auch im November da war, war die Insel schön leer, ich liebe das…. war es jetzt Mitte Juni natürlich schon voller, und kurz bevor es richtig voll wurde und die Sommerferien anfingen, war ich schon wieder weg.

Der Weg ist das Ziel.

Man kann die Insel auch ganz wunderbar mit dem Fahrrad erkunden- ich habe mir eins samt Hundeanhänger geliehen, damit ich mit Omrano auch mal zum Hundestand komme. Natürlich ist man mit dem Auto flexibler- aber der Bus fährt regelmäßig- ich glaube sogar im 15 Minuten Takt und überall hin.

Vorteil, man kann unterwegs auch mal ein Gläschen Weißwein trinken 🙂

Prost 🙂
Hundespaß am Hundstrand- in der Hauptsaison darf der Hund nur an den Hundstrand.

Sylturlaub so ganz anders als sonst: mein Fazit…. es war toll, ich habe weder ein Hotel noch eine Ferienwohnung vermisst. Mit dem Bulli kommt man auch ganz bequem über den Hindenburgdamm auf die Insel- kostet inzwischen zwar stolze 98€ Hin und zurück, dafür darf/muss man mit dem Bulli auf dem Zug nach oben und hat somit den besten Blick und die schönste Überfahrt….

Ich fahre schon so viele Jahre auf die Insel, eventuell mache ich im nächsten Jahr mal eine Pause, für mich ist das eine Anreise von 950 Kilometer und wenn schon Norden, dann vielleicht auch mal Dänemark oder Schweden- was mich sehr reizt… mal schauen was kommt, aber eins steht fest, wenn Sylt- dann nur noch mit BulliLui.

Tschüss und wie immer wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, schreibt mir

katrin@bulliblog.com