Jetzt habe ich mir den Fernsehbericht „die neue Lust am campen“ der gestern im ZDF lief- auch angeschaut.
Ach, wenn doch nur das Wetter besser gewesen wäre, dann wäre ich nämlich auch auf das „Gate of Summer Festival“ gefahren, ich war ganz in der Nähe- schade, vllt. wäre ich auch endlich entdeckt worden… ;))

Kaum lief der Beitrag, habe ich schon im Sozial Media gelesen, dass Leute den Bloggern und Influencern entflogen und gar blockieren, weil sie Geld mit dem „Vanlife“ verdienen.

Also wirklich, was ist denn verwerflich daran? Ist doch toll, wenn jemand aus einem Hobby, einer Leidenschaft es geschafft hat, ein Business aufzubauen.

Und so ganz umsonst ist es auch nicht, seine Kanäle mit immer neuem Content zu füttern, es ist zeitraubend und intensiv.
Gut, aber das nur nebenbei.

Grundsätzlich finde ich solche Sendungen immer etwas schwierig, weil Camping für jeden etwas anderes ist.

In einem Riesen Dickschiff zu reisen und dann auch noch auf einem 5 Sterne Platz zu stehen, ist überhaupt nicht meins.

Ich stelle mich aber auch nicht Wild in die Natur, es gibt nämlich auch noch was dazwischen- und ich reise auch in einem Bulli und habe mein WC dabei und meinen Müll, soweit ich welchen habe, nehmen ich selbstverständlich mit.

Also nicht jeder Freicamper verrichtet sein Geschäft in den Dünen und lässt seinen Müll liegen. So, dass muss auch mal gesagt werden. 😉

So ein ganz kleines bisschen kam das Freiheitsgefühl und was das Campinggefühl, oder- neudeutsch „vanlife“ ausmacht, als die Moderatorin auf Mallorca unterwegs war.

Aber um das wirklich so richtig zu verstehen- was das ist und was das mit einem macht, muss man es lieben und man muss mit vollem Herzen dabei sein und die Moderatorin war keine Camperin, dass hat man in dem ganzen Beitrag gemerkt.

Mal schauen ob es jetzt noch Landvergnügen Plätze gibt… der Beitrag hat nämlich wirklich Lust gemacht.

So, ich packe dann mal für die nächste Tour 😉

Tschüß, Katrin